0 ansichten

Facebook löschen

Hier ist der Shortcut-Link zur offiziellen Seite zum Löschen des Facebook-Kontos.

Das Konto eines verstorbenen Mitglieds kann in den Gedenkzustand versetzt oder entfernt werden.

Kann Facebook nicht entkommen? Verwenden Sie es über einen Webbrowser. Löschen Sie die Apps.

Sind Sie es leid, online verfolgt zu werden? DuckDuckGo kann helfen.

Facebook wäscht Toxizität

Das soziale Netzwerk profitiert von der Polarisierung, da es „unsere Vorurteile validiert und ausnutzt“.

„Soziale Medien sind ein Marktplatz, der ausschließlich mit der menschlichen Zukunft handelt“ – Shoshana Zuboff.

Bevor Sie Ihr Konto löschen

  • Sichern Sie Ihre Daten, wenn Sie eine Kopie möchten.
  • Widerrufen Sie App-Berechtigungen.
  • Lösche die Facebook-Apps von Ihren Geräten.
  • Erwägen Sie ein Lösch-Epitaph, um Freunde über Ihre Abreise zu informieren.

Das Widerrufen von Berechtigungen macht es einfach zu erkennen, welche Apps auf Ihr Facebook-Konto angewiesen sind. Diese können dann behoben werden, um zukünftige Zugriffsprobleme zu vermeiden.

Der Löschvorgang des Facebook-Kontos

Ihr Konto wird für einen Monat (es waren zwei Wochen) „deaktiviert“. Nach Ablauf dieser Frist werden sie endgültig gelöscht. Sie haben genügend Zeit, um Ihre Meinung zu ändern.

Melden Sie sich während dieser Zeit nicht bei Ihrem Konto an, es sei denn, Sie möchten die Löschanforderung stornieren.

Lassen Sie sich nicht zu einer Deaktivierungsanfrage täuschen. Deaktivierung ist keine Löschung.

Was passiert mit Ihren Daten?

Theoretisch werden durch das Löschen Ihres Kontos alle Facebook-Daten entfernt, die sich auf Sie beziehen. In Wirklichkeit ist es komplizierter und dauert etwa 90 Tage.

Vorwürfe der Komplizenschaft bei der Überwachung durch die National Security Agency und wiederholte Verstöße deuten darauf hin, dass Ihre Daten möglicherweise nie wirklich gelöscht werden.

Sichern Sie Ihre Daten vor dem Löschen, wenn Sie eine Kopie möchten.

Sie können Ihre Facebook-Präsenz immer noch für alle anderen bereinigen,

  • Löschen Sie alle sensiblen Inhalte, die Sie gepostet haben.
  • Wenden Sie sich an Freunde, wenn Sie Inhalte löschen möchten.

Soziale Daten zurücklassen

So sehr Sie sich auch bemühen, einige personenbezogene Daten können zurückbleiben. Dies könnte etwas so Einfaches wie Ihr Name in einer Nachricht sein, es sei denn, Sie sind Mark Zuckerberg.

Sie haben wenig Kontrolle darüber oder darüber, was andere in Zukunft über Sie teilen. Das Beste, was Sie realistisch tun können, ist, Ihre Freunde zu bitten, Ihre Privatsphäre zu respektieren.

Daten, die mit Apps und Werbetreibenden geteilt werden, bleiben für immer bei ihnen. Als Facebook-Nutzer hinterlassen Sie wertvolle persönliche Daten.

Was macht man als nächstes?

Facebook kann Nicht-Benutzer über die „Gefällt mir“-Schaltfläche und andere ähnliche Mittel verfolgen. Sie können dies minimieren und Ihre Privatsphäre schützen.

  • Wechseln Sie zu einem datenschutzorientierten Browser wie Brave oder probieren Sie einen Tracking-Blocker in Ihrem Favoriten aus.
  • Verwenden Sie eine Non-Tracking-Suchmaschine wie DuckDuckGo.
  • Probieren Sie eine sichere Messaging-App aus. Signal ist eine gute Wahl.

Sie sollten Ihre Beziehung zu Google und Microsoft überdenken.

Facebook besitzt soziale

Facebook besitzt Instagram, Oculus, Messenger, WhatsApp und kann Daten zwischen ihnen austauschen.

Denken Sie daran, wenn Sie ihre Apps verwenden. Hier sind die Löschlinks.

Genießen Sie Ihre Freiheit

Facebook wurde 2004 gegründet. Ihre Führung hatte weit über ein Jahrzehnt Zeit, um aus ihren Datenschutzfehlern zu lernen. Sie haben es immer wieder versäumt, ihre Gier zu beherrschen.

„Von Überwachungskapitalisten Privatsphäre zu fordern … ist, als würde man … eine Giraffe bitten, ihren Hals zu verkürzen, oder eine Kuh, das Kauen aufzugeben. Diese Forderungen sind existenzielle Bedrohungen, die die grundlegenden Mechanismen des Überlebens der Entität verletzen.“ – Shoshana Zuboff.

Erkunden Sie die problematische Geschichte von Facebook

  • Wie Facebook von der Polarisierung profitiert (Yael Eisenstat).
  • Facebook: Die Insider-Geschichte (Steven Levy).
  • Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus (Shoshana Zuboff).
  • Zucked (Roger McNamee).

Redefreiheit und bezahlte politische Werbung

Unabhängig von Ihrer Meinung zu den Richtlinien von Facebook wirken sich die Entscheidungen des Unternehmens weltweit auf die Gesellschaft aus.

Freie Meinungsäußerung ist nicht dasselbe wie bezahlte Meinungsäußerung.

Bezahlte politische Anzeigen und ähnliche Themen müssen sofort diskutiert und reguliert werden. Diese Systeme sind kaputt und offen für Missbrauch durch böswillige Akteure mit ausreichenden Mitteln.

Alle Macht verdirbt;

Facebook dominiert weiterhin. Es ist wichtig, an ihre Zukunft zu denken.

„Und denken Sie daran, wo Sie die Macht in wenigen Händen konzentrieren, übernehmen allzu häufig Männer mit der Mentalität von Gangstern die Kontrolle. Das hat die Geschichte bewiesen. Alle Macht verdirbt; absolute Macht korrumpiert absolut“ – Sir John Dalberg-Acton.

Web-/App-Entwickler

Wenn Sie Inhalte im Web produzieren, können Sie a gewaltiger unterschied.

  • Entfernen Sie Facebook-Tracker, z. B. „Gefällt mir“-Buttons. Verwenden Sie die Web Share API oder einen Freigabelink.
  • Vermeiden Sie Facebook Connect für die Anmeldung.
  • Reduzieren Sie die Abhängigkeit von Facebook-Technologie. NPM Deinstallieren von Facebook kann helfen.

Websites könnten haftbar gemacht werden, wenn sie Facebook helfen, Ihr Surfen im Internet heimlich zu verfolgen.

Dieser ethische Ansatz würde es Facebook erschweren, Benutzer im Internet zu verfolgen. App-Entwickler, auch Sie können helfen.

Auf eine leichtere Note

Die folgenden Links führen zu amüsanten Fake-Geschichten … offensichtlich?

  • Mark Zuckerberg – Tot mit 36.
  • „Du löschst deinen Account? Wir werden traurig sein, dich gehen zu sehen“, sagt die Facebook-Eingabeaufforderung, die ein Benutzerfoto der eigenen Leiche zeigt.
  • Mark Zuckerberg kündigt einen virtuellen Runden Tisch mit amerikanischen Hassgruppen an, um besser zu verstehen, wie sie funktionieren.
  • Als Facebook-Mitarbeiter wurde mir befohlen, Tausende von Geschichten über Mark Zuckerbergs Menschenzoo zu begraben.
  • Mark Zuckerberg erinnert sich, dass er auf die Idee für Facebook kam, nachdem er gesehen hatte, wie eine Dopamin-süchtige Laborratte verhungerte.

Sind Sie es leid, online verfolgt zu werden? DuckDuckGo kann helfen.

Facebook in den Nachrichten

  • Facebook hat mich lebenslang gesperrt, weil ich Menschen helfe, es weniger zu nutzen (Louis Barclay, Slate).
  • Der moralische Bankrott von Facebook (Andrew Marantz, The New Yorker).
  • Die Telefonnummern und persönlichen Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern sind online durchgesickert (Aaron Holmes, Business Insider).
  • Facebook könnte 7 % Umsatzeinbußen durch Datenschutzänderungen von Apple hinnehmen (Eric B. Seufert).
  • Facebook-Manager zerstören ihre eigene Anzeigenausrichtung in unversiegelten Bemerkungen (Sam Biddle, The Intercept).
  • USA und Staaten sagen, dass Facebook die Konkurrenz illegal niedergeschlagen hat (Cecilia Kang und Mike Isaac, New York Times).
  • Die FTC verklagt Facebook, seine Übernahmen von Instagram und WhatsApp (Statt und Brandom, The Verge) rückgängig zu machen.
  • Facebook droht damit, ein NYU-Forschungsprojekt mundtot zu machen, um seine politische Werbung gezielt auszurichten (Alyse Stanley, Gizmodo).
  • „Ich habe Blut an meinen Händen“: Ein Whistleblower sagt, Facebook habe die globale politische Manipulation ignoriert (Silverman, Mac, Dixit. Buzzfeed).
  • Eine Facebook-Veranstaltung der Kenosha-Miliz, bei der die Teilnehmer aufgefordert wurden, Waffen mitzubringen, wurde 455 Mal gemeldet. Moderatoren sagten, es verstoße gegen keine Regeln (Ryan Mac, Buzzfeed).
  • Facebook ist für die größten Marken der Welt zu giftig geworden. Es wird Milliarden kosten (Edgar Alvarez, Input).
  • Bereinigen Sie Ihre Nummer, Facebook, oder wir gehen (Kara Swisher, New York Times).
  • Spione, Lügen und Mauern: Wie es ist, auf Facebook zu berichten (Jacob Silverman, CJR).
  • Facebook half dem FBI beim Hacken eines Kinderräubers (L. Franceschi-Bicchierai, Vice).
  • Facebook wusste, dass es spaltend war, und widersetzte sich trotzdem einer Reform (J. Fergus, Input).
  • Möchten Sie eine falsch informierte Öffentlichkeit finden? Facebook hat es bereits getan (Aaron Sankin, The Markup).
  • Facebook erlaubt der Trump-Kampagne, irreführende Volkszählungsanzeigen zu schalten (Judd Legum, Popular Information).
  • Facebook willigt ein, 550 Millionen US-Dollar in einer Sammelklage zur Gesichtserkennung zu zahlen (Matthew Wille, Input).
  • Facebooks „Clear History“-Tool löscht nichts (Shoshana Wodinsky, Gizmodo).
  • Generalstaatsanwalt Bill Barr wird Zuckerberg auffordern, Pläne für eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Facebooks Apps (Ryan Mac, Buzzfeed) einzustellen.
  • Smart TVs senden Benutzerdaten an Tech-Schwergewichte wie Facebook, Google, Netflix (Charlie Osborne, Zero Day).
  • Eine riesige Datenbank mit Telefonnummern von Facebook-Nutzern, die online gefunden wurde (Zack Whittaker, TechCrunch).
  • Facebook wird eine beispiellose Strafe von 5 Milliarden US-Dollar wegen Datenschutzverletzungen zahlen (Brian Fung, CNN).
  • Dank Facebook beobachtet Sie Ihr Mobilfunkanbieter genauer als je zuvor (Sam Biddle, The Intercept).
  • Es ist an der Zeit, Facebook aufzulösen (Chris Hughes, New York Times).
  • Die Rolle von Facebook beim Brexit – und die Bedrohung der Demokratie (Carole Cadwalladr, TED).
  • Facebook verfolgt Sie immer noch, nachdem Sie Ihr Konto deaktiviert haben (Alfred Ng, CNET).
  • Facebook hat jahrelang hunderte Millionen Benutzerpasswörter im Klartext gespeichert (Brian Krebs).
  • Facebook erlaubt es jedem, Sie mit Ihrer Sicherheitstelefonnummer zu finden (Michael Grothaus, Fast Company).
  • Facebook bezahlt Teenager dafür, ein VPN zu installieren, das sie ausspioniert (Josh Constine, TechCrunch).
  • Facebook blockiert Werbetransparenz-Tools – einschließlich unserer (Merrill, Tobin, ProPublica).
  • Facebook gibt Werbetreibenden Zugriff auf Ihre Schattenkontaktinformationen (Kashmir Hill, Gizmodo).
  • Jedes Bisschen hilft (DHH, Signal vs. Noise).
  • Facebook hat sich nie wirklich darum gekümmert, die Welt zu verbinden (Will Oremus, Slate).
  • Facebooks schreckliches Jahr 2018 (Edgar Alvarez, Engadget).
  • Verzögern, leugnen und ablenken: Wie die Facebook-Führung durch die Krise gekämpft hat (Frenkel et al, New York Times).
  • Brian Acton, Mitbegründer von WhatsApp, erzählt die Insider-Geschichte zu #DeleteFacebook und warum er 850 Millionen Dollar zurückgelassen hat (Parmy Olson, Forbes).
  • Facebook muss mit einer Geldstrafe von 500.000 £ von der britischen Datenüberwachungsbehörde (BBC) rechnen.
  • 50 Millionen Facebook-Profile, die für Cambridge Analytica bei einer großen Datenpanne geerntet wurden (Carole Cadwalladr und Emma Graham-Harrison, The Guardian).
  • Mein Kuhspiel hat Ihre Facebook-Daten extrahiert (Ian Bogost, The Atlantic).
  • Facebook spioniert Sie wirklich aus, nur nicht über das Mikrofon Ihres Telefons (Joanna Stern, The Wall Street Journal).
  • Die nackte Wahrheit über das Rache-Porno-Tool von Facebook (Violet Blue, Engadget).
  • Facebook ist ein „lebender, atmender Tatort“, sagt ein ehemaliger Tech-Insider (NBC News).
  • Wir können Facebook nicht vertrauen, dass es sich selbst reguliert (Sandy Parakilas, The New York Times).
  • Wie die Tentakel von Facebook weiter reichen, als Sie denken (Joe Miller, BBC).
  • WhatsApp beginnt damit, Benutzerdaten mit Facebook zu teilen (James Vincent, The Verge).
  • Facebook möchte helfen, jede Anzeige im Web zu verkaufen (Jack Marshall, Wall Street Journal).
  • Wachstum um jeden Preis: Top-Facebook-Manager verteidigte Datensammlung in 2016-Memo – und warnte davor, dass Facebook Menschen töten könnte (Mac, Warzel und Kantrowitz. BuzzFeed).
  • Facebook hat uns verraten, indem es sich heimlich für ein Gesetz zur Cyber-Überwachung eingesetzt hat (Cory Doctorow, Boing Boing).
  • Das Facebook der Zukunft hat schon heute Auswirkungen auf den Datenschutz (Farai Chideya, The Intercept).
  • Die Tracking-Cookies von Facebook wirken sich sogar auf Benutzer aus, die sich abmelden (James Vincent, The Verge).
  • Es ist kompliziert: Die Geschichte von Facebook, Sie zu verfolgen (Julia Angwin, Pro Publica).
  • Facebook verwendet Webbrowsing für die Anzeigenausrichtung (Facebook Newsroom).
  • Yahoo, Google, Facebook und andere stehen vor einem Kampf, um ihren Ruf wegen NSA-Leaks zu retten (Lisa O'Carroll, The Guardian).
  • Das NSA-Prism-Programm zapft Benutzerdaten von Apple, Google und anderen an (Glenn Greenwald und Ewen MacAskill, The Guardian).
  • Die neuen Richtlinienänderungen von Facebook erlauben es, Ihr Gesicht zu lesen und es für Anzeigen zu verwenden (Lauren Hockenson, GigaOM).
  • Facebooks gruselige Datensammlung macht es zum Borg der digitalen Welt (Natasha Lomas, TechCrunch).

Delete Facebook ist ein unabhängiges Projekt. PayPal-Spenden sind willkommen.

Diese Website führt datenschutzorientierte plausible Analysen durch.Keine Cookies verwendet.

Nicht mit Facebook verbunden.

votes
Article Rating
Verwandter artikel:  So entfernen Sie Follower von der Facebook-Seite
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector