0 ansichten

Retargeting auf Instagram Ads

Sind Sie es leid, dass Käufer ihre Einkaufswagen verlassen? Möchten Sie alte Leads an die Produkte und Dienstleistungen erinnern, die sie fast gekauft hätten?

Dann ist Retargeting die Antwort – und dank Instagram sind diese Bemühungen jetzt effektiver denn je.

Aber was ist Retargeting und wie können Sie Instagram nutzen, damit es für Ihre Marke funktioniert? Lassen Sie uns gleich eintauchen und mehr erfahren.

Was ist Retargeting?

Retargeting ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Leads im heutigen digitalen Raum zu konvertieren.

Auch als „Remarketing“ bezeichnet, handelt es sich um eine Strategie, bei der alte Leads – Personen, die Ihre Website einmal besucht, auf eine Anzeige geklickt oder ein Produkt in ihren Einkaufswagen gelegt haben – aufgenommen und erneut versucht werden, sie zu konvertieren.

Sie sind im Wesentlichen Erinnerungsanzeigen, die entwickelt wurden, um mehr Verkäufe aus den Dutzenden von bereits bestehenden Leads und Zielgruppen zu erzielen, die Sie da draußen herumtreiben.

Und weil nur ca 2 % des anfänglichen Web-Traffics führen zu Conversions Auf den ersten Blick bietet Retargeting jede Menge Potenzial, um nicht nur Ihren Umsatz und Ihren Kundenstamm, sondern auch Ihren Gewinn zu steigern – insbesondere, wenn Sie in regelmäßige, konsistente Bemühungen über alle Kanäle hinweg investieren.

Retargeting auf Instagram:

Da Instagram Eigentum von Facebook ist, besteht der erste Schritt darin, das Facebook-Pixel auf Ihrer Website zu installieren.

Die vollständigen Details sind hier aufgeführt, aber hier ist das Wesentliche: Melden Sie sich bei Ihrem Business Manager-Konto an, geben Sie Ihrem Pixel einen Namen und folgen Sie den Anweisungen.

Anschließend müssen Sie ein Code-Snippet in den HTML-Code Ihrer Website einbauen. (Wenn Ihre Website auf etwas wie WordPress oder Shopify basiert, ist dies normalerweise nur eine schnelle Copy-and-Paste-Aufgabe. Wenn nicht, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe Ihres Website-Managers oder eines Entwicklers.)

Sobald Sie das Pixel vollständig konfiguriert haben, sind hier Ihre nächsten Schritte:

1. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe

Dies ist die Zielgruppe, auf die Sie Ihre Anzeigen neu ausrichten möchten.Sie können die benutzerdefinierte Zielgruppe basierend auf Ihrer Website- oder App-Aktivität oder aus einer benutzerdefinierten Liste erstellen, die Sie manuell importieren (aus Ihrer E-Mail-Software, Ihrem CRM oder einfach einer Tabelle mit Telefonnummern, E-Mails oder Benutzer-IDs).

Versuchen Sie, diese Zielgruppen basierend auf der Aktion zu erstellen, die sie für Ihre Anzeige ausführen sollen. Erstellen Sie eine Instagram-Anzeige zu einem bestimmten Produkt? Zielen Sie möglicherweise auf Benutzer ab, die die Seite dieses Produkts auf Ihrer Website in den letzten 30 Tagen besucht haben.

Verwenden Sie die Anzeige, um für Ihre neue App zu werben? Erwägen Sie, Nutzer anzusprechen, die Ihre letzte Version heruntergeladen haben.

Profi-Tipp: Facebook hat neue Anforderungen für das Hochladen und Teilen von benutzerdefinierten Zielgruppen angekündigt, die am 2. Juli 2018 in Kraft getreten sind. Nachfolgend finden Sie einen kurzen Überblick darüber, was Sie mit den neuen Änderungen an benutzerdefinierten Zielgruppen mit Meinungen von Experten erwarten können.

„Der Prozess ist eine relativ geringfügige Änderung. Facebook überwacht nach fünf Jahren endlich ihre Funktionalität, damit die Verantwortung verlagert sich auf den Werbetreibenden und weg von Facebook.“

-Justin Lofton, CEO bei SyncSumo

2. Erstellen Sie Ihre Kampagne.

Erstellen Sie eine neue Werbekampagne und wählen Sie Ihr Ziel aus. Sie können sich für Website-Klicks, Website-Conversions, Installationen mobiler Apps oder Videoansichten entscheiden – je nachdem, was am besten zu Ihrem Ziel passt. Sobald die erste Kampagne erstellt wurde, ist es an der Zeit, Ihr Anzeigenset zu starten.

Legen Sie Ihr Budget fest, wählen Sie Ihren Werbezeitplan aus und wählen Sie die benutzerdefinierte Zielgruppe, die Sie zuvor erstellt haben, auf der Registerkarte „Zielgruppe bearbeiten“ aus. Klicken Sie auf Speichern und fahren Sie mit der Platzierung fort.

Hier wählst du Instagram als deine Plattform aus und siehst oben rechts eine potenzielle Gesamtreichweite des Publikums. Wenn alles gut aussieht, können Sie mit der Designphase fortfahren. (Wenn Sie mit dem Zielgruppenpotenzial nicht zufrieden sind, können Sie zurückgehen und Ihre benutzerdefinierte Zielgruppe ab Schritt eins erweitern/bearbeiten.)

3. Gestalten Sie Ihre Anzeige.

Als Nächstes ist es an der Zeit, die Creative-Assets hinzuzufügen.Dies ist genau wie das Erstellen einer herkömmlichen Facebook-Werbung; Sie laden ein Bild oder Video hoch (ein Verhältnis von 1080 zu 1080 wird empfohlen), geben eine Ziel-URL an, fügen Text (auch bekannt als Ihre Bildunterschrift) hinzu und fügen einen bevorzugten Aufruf zum Handeln ein.

Sobald Sie alle Ihre Assets hochgeladen haben, sehen Sie eine Vorschau und können bei Bedarf Änderungen vornehmen. Wenn nicht, stimmst du zu und deine Anzeige ist einsatzbereit.

4. Starten Sie die Anzeige.

Schließlich klicken Sie auf die Schaltfläche „Änderungen überprüfen“, sehen sich Ihre Anzeige noch einmal an und folgen den Anweisungen, um sie im Cyberspace zu starten. Wie bei jeder Marketingmaßnahme sollten Sie Ihre Kennzahlen der Kampagne im Auge behalten.

Möglicherweise müssen Sie Änderungen an verschiedenen kreativen Elementen oder Ihrem Publikum vornehmen, wenn Sie nicht die erhofften Ergebnisse sehen. Optimieren, bearbeiten und ändern Sie und messen Sie erneut, bis Sie die gewünschten Conversions sehen.

Dynamische Anzeigen für Instagram

Instagram Dynamic Ads (eingeführt im Jahr 2016) automatisieren Produktwerbung, indem sie Personen Anzeigen mit Artikeln zeigen, an denen sie Interesse bekundet haben – entweder durch Ansehen oder Hinzufügen zu ihrem Einkaufswagen – oder Artikel, die sich auf Artikel beziehen, an denen sie Interesse gezeigt oder gekauft haben.

Jetzt können Unternehmen, die Dynamic Ads verwenden, ganz einfach mit mehr potenziellen Kunden auf Mobilgeräten in Kontakt treten.

„Dynamic Ads auf Instagram sollten mit diesem neuen Anzeigenformat die Werbung auf dieser Plattform hoffentlich näher an den Boden des Trichters führen. Ich bin gespannt, ob diese aus Sicht der Conversion nach dem letzten Klick besser abschneiden.“

– Josh Brisco, Manager Retail Search Operations bei CPC Strategy

Mehr als 2,5 Milliarden einzigartige Produkte wurden auf Facebook hochgeladen. Durch die Ausweitung dynamischer Anzeigen auf Instagram können Werbetreibende relevante Produkte für Käufer bewerben, die ihre Website oder mobile App auf zwei Plattformen besucht haben, auf denen die Menschen einen Großteil ihrer Zeit verbringen – Facebook und Instagram.

Während viele Werbetreibende bereits Instagram verwenden, um für ihre Produkte zu werben, ist es zeitaufwändig, Anzeigenkreationen und Targeting für jedes Produkt in ihrem Katalog manuell anzupassen.

Mit Dynamic Ads können Werbetreibende jetzt jedes ihrer Produkte automatisch mit dynamischen Creatives und Targeting präsentieren, sodass sie der richtigen Person jedes Mal das richtige Produkt zeigen können.

Möchten Sie mehr über das Retargeting auf Instagram erfahren? E-Mail [E-Mail geschützt]

votes
Article Rating
Verwandter artikel:  Wie man ein schönes Instagram 2020 macht
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector