0 ansichten

So ändern Sie die Größe von Bildern für Facebook richtig

Liebe es oder hasse es, Facebook ist zu einer wichtigen Social-Media-Plattform geworden, nicht nur um deine Arbeit zu bewerben, sondern auch um neue Kunden zu finden. Egal, ob Sie eine Fanseite für Ihr Unternehmen erstellen oder Ihre Fotos einfach in Ihr eigenes Profil hochladen, Sie fragen sich vielleicht, welche Auflösung und Exporteinstellungen für Ihre Bilder am besten sein sollten, damit Facebook sie in höchster Qualität anzeigen kann. In diesem Artikel gehe ich nicht nur auf das Größen- und Komprimierungsverhalten von Facebook ein, sondern zeige Ihnen auch die richtigen Einstellungen für den Export von Bildern aus Lightroom und Photoshop.

Inhaltsverzeichnis

1. Größenänderung und Komprimierung von Facebook-Bildern

Vor ein paar Jahren war Facebook schrecklich darin, die Größe von Bildern zu ändern. Wenn Sie damals ein Bild hochladen würden, würde es nicht nur durch die Komprimierung schrecklich aussehen, sondern es würde auch das Farbprofil entfernen. Wenn Sie nicht sehr auf die jeweilige Auflösung achten, auf die Sie die Größe ändern, und wenn Sie Bilder in etwas anderes als sRGB exportieren, sehen Ihre Fotos nicht so aus wie auf Ihrem Computer. Seitdem hat sich vieles zum Besseren verändert – die Bildverarbeitungs-Engine von Facebook ist viel fortschrittlicher und besser geworden, sodass die meisten Probleme der Vergangenheit glücklicherweise angegangen wurden.Dennoch empfiehlt Facebook, die Größe von Bildern auf bestimmte Auflösungen zu ändern, bevor sie gepostet werden, wie in diesem Artikel erläutert. Ab dem 09.11.2014 sind unten die empfohlenen Größen für das Hochladen von Fotos auf Facebook aufgeführt:

  1. Normale Fotos: 720 px, 960 px, 2048 px
  2. Titelbilder: 851 px x 315 px
  3. Link-Thumbnails in voller Breite: 484 px x 252 px
  4. Profilbild im Header: 180 px x 180 px

Basierend auf den obigen Daten sind die drei besten Auflösungen zum Extrahieren von Fotos 720, 960 und 2048 Pixel. Was ich herausfinden wollte, war, was passiert, wenn man Bilder in diesen und in verschiedenen Größen hochlädt. Welche Auswirkungen hat es auf ein Foto, wenn es beispielsweise mit 980 statt 960 Pixeln hochgeladen wird? Und was passiert, wenn man versehentlich ein anderes Farbprofil wie Adobe RGB oder ProPhoto verwendet? Werfen wir einen Blick auf diese Fall-Szenarien und sehen.

1.1. Facebook-Bildkomprimierung

Was macht Facebook mit einem Bild, das mit einer empfohlenen Auflösung extrahiert wurde? Werfen wir einen Blick auf das Vorher und Nachher eines Bildes, das ich aus Lightroom mit einer Auflösung von 960 Pixeln und einer JPEG-Qualität von 77 % extrahiert habe:

Vor dem Hochladen 960 Pixel

Die ursprüngliche Dateigröße war 204 KB im „Vorher“-Zustand und Facebook hat die Größe auf 64 KB geändert, sodass hier ein ziemlich aggressiver Komprimierungsalgorithmus stattfindet. Wenn Sie genau hinsehen, zeigt das „Nachher“-Bild einige Artefakte am Himmel und um das Motiv herum, aber es ist nicht schlimm und sicherlich erträglich. Wie viel Kompression wird angewendet? Es hängt von jedem Bild ab, aber es scheint, als ob die Komprimierung in Lightroom zwischen 47 und 61 % Qualitätsäquivalent variiert. Zusätzlich zum Komprimieren des Bildes entfernte der Bildkomprimierungsalgorithmus von Facebook auch alle EXIF-Daten, PPI-Daten und änderte die Farbprofilinformationen, indem „sRGB IEC61966-2.1“ durch ein „c2“-Farbprofil ersetzt wurde. Wenn ich Bilder mit einem farbraumfähigen Bildbetrachter oder meinem Browser betrachte, kann ich keinen Unterschied zwischen den beiden erkennen, also ist das „c2“-Profil tatsächlich sRGB sehr ähnlich, wie in diesem Artikel eines Facebook-Ingenieurs angegeben.

Zusammenfassung: Selbst wenn Sie mit der empfohlenen Auflösung hochladen, wendet Facebook immer noch einen Komprimierungsalgorithmus auf Bilder an. Die einzige Möglichkeit, eine Komprimierung zu verhindern, besteht darin, Bilder hochzuladen, die kleiner als 100 KB sind (was für ein qualitativ hochwertiges Bild oft zu wenig ist).

1.2. Größenänderung von Facebook-Bildern

Schauen wir uns nun an, was passiert, wenn man ein Bild hochlädt, dessen Größe geringfügig vom empfohlenen Wert abweicht. Für diesen Test habe ich zwei Bilder hochgeladen – eines mit 960 Pixel und eines mit 980 Pixel. Unten sind die Ergebnisse für das 960-Pixel-Bild:

Landschaftstest 960 Pixel

Genau wie in unserem ersten Test findet eine massive Komprimierung statt. Für diese zweite Landschaftsaufnahme habe ich das Bild mit sehr hoher Qualität extrahiert – 85 %, was eine Stufe unter 100 % JPEG-Qualität liegt. Die ursprüngliche Bildgröße betrug 772 KB, wobei EXIF- und andere JPEG-Daten erhalten blieben. Facebook hat das Bild auf 150 KB komprimiert und alle eingebetteten Daten entfernt. Auch hier wurde der eingebettete Farbraum von „sRGB IEC61966-2.1“ auf „c2“ umgestellt.

Aber was passiert, wenn das Bild nicht in der empfohlenen Auflösung von 960 Pixel bereitgestellt wird? Mal sehen, was mit einem Bild passiert, das ich mit 980 Pixeln exportiert habe:

Landschaftstest 980 Pixel

Interessanterweise sieht das Bild bemerkenswert nah an dem Bild aus, das ich mit 960 Pixeln extrahiert habe. Der Algorithmus von Facebook hat mein 980-Pixel-Bild nicht auf 960 Pixel skaliert und das einzige, was hier passierte, war eine erneute Komprimierung – das Bild ging von 802 KB auf 159 KB zurück und EXIF-Daten wurden wieder gelöscht. Einziger Unterschied: Diesmal wurde der Farbraum durch „sRGB IEC61966-2-1 schwarz skaliert“ ersetzt. Ich bin mir nicht sicher, warum der Name des Profils nicht „c2“ war, aber das Bild unterschied sich in keiner Weise in Bezug auf die Farben.

Ich habe auch versucht, Bilder mit höherer Auflösung mit 1024, 1200, 1600 und 2048 Pixeln hochzuladen. Alle Bilder wurden einfach komprimiert und die Daten entfernt, ohne dass eine Größenänderung stattfand.

Zusammenfassung: Es stellt sich heraus, dass die Auflösung Ihrer Bilder nicht wichtig ist, daher spielt es keine Rolle, ob Sie Bilder in empfohlenen Größen wie 960 oder 2048 Pixel extrahieren. Jede Bildgröße funktioniert und jedes Bild wird mit viel Komprimierung und Entfernung eingebetteter Daten behandelt.

1.3. Facebook-Farbraumkonvertierung

Was passiert, wenn Sie versehentlich Bilder mit einem anderen Farbraum wie Adobe RGB oder ProPhoto RGB anstelle von sRGB exportieren? Werfen wir einen Blick auf die beiden Bilder unten, die ich in die Farbräume Adobe RGB und ProPhoto RGB exportiert habe (Vorher: Adobe RGB, Nachher: ​​ProPhoto RGB):

Adobe RGB Facebook-Konvertierung

Wenn Sie die beiden obigen Bilder mit dem ersten Bild in diesem Artikel vergleichen, werden Sie feststellen, dass die Farben gleich sind. Das bedeutet, dass der Bildkomprimierungsalgorithmus von Facebook auch automatisch eine Konvertierung von Adobe RGB und ProPhoto RGB nach sRGB durchführt. Wenn Sie also ein Bild mit einem nicht standardmäßigen Farbraum hochladen, ändert Facebook es trotzdem automatisch wieder in sRGB. Die Änderung des Farbraums ist deutlich aus dem folgenden Screenshot ersichtlich, wo alle drei Bilder gleich erscheinen, obwohl sie vor dem Hochladen einen unterschiedlichen Farbraum haben:

Facebook-Bild hochladen

Bedeutet das, dass man sich beim Exportieren nicht darum kümmern sollte, welchen Farbraum man verwenden soll? Nein, ich würde beim Exportieren immer noch sRGB verwenden, da satte Farben verändert werden und nach dem Konvertierungsprozess etwas anders aussehen könnten. Sie sind besser dran, wenn die Farbkonvertierung auf Ihrem Computer stattfindet, anstatt sich auf die Konvertierungs-Engine von Facebook zu verlassen.

Zusammenfassung: Facebook konvertiert den Farbraum automatisch in sRGB, auch wenn Adobe RGB- oder ProPhoto RGB-Bilder bereitgestellt werden. Um Probleme bei der Farbkonvertierung zu vermeiden, würde ich dennoch empfehlen, Bilder mit dem sRGB-Farbraum zu extrahieren.

2. Ändern der Bildgröße von Lightroom für Facebook

Nachdem wir nun einige Dinge über den Komprimierungs- und Farbkonvertierungsprozess von Facebook wissen, können wir mit dem Exportieren und Ändern der Größe von Bildern für Facebook mit Lightroom fortfahren.Hier ist das Exportfenster von Lightroom, das zeigt, wie ich ein Bild mit 960 Pixeln exportiere (Sie können dies gerne in eine beliebige Auflösung ändern, mit der Sie zufrieden sind):

Lightroom-Export für Facebook

Wie Sie sehen können, habe ich „sRGB“ als Farbraum und 85 % Qualität für das Bild ausgewählt. Eigentlich ist die JPEG-Qualität nicht kritisch, weil Facebook sowieso alles komprimiert. Als ich mit einer JPEG-Datei mit 100 % Qualität experimentierte und sie mit einer JPEG-Datei mit 85 % Qualität verglich, komprimierte Facebook beide auf etwa die gleiche Größe, mit einem Unterschied von 1 KB. Wenn Sie jedoch einen Wert unter 85 % auswählen, komprimiert Facebook das Bild noch stärker und verschlechtert seine Qualität. Daher würde ich empfehlen, bei 85 % oder höher zu bleiben.

Wählen Sie im Fenster „Bildgröße ändern“ „Lange Kante“ aus der Dropdown-Liste und geben Sie die längste Seite in Pixeln an. Für eine optimale Präsentation Ihrer Arbeit würde ich jedoch empfehlen, Bilder mit einer höheren Auflösung als 960 hochzuladen. Denken Sie daran, dass viele Menschen heutzutage hochauflösende Bildschirme besitzen (Retina, 4K usw.). Wenn Sie Ihre Bilder also winzig machen, wird dies nicht dazu beitragen, Ihre Arbeit zu fördern. Machen Sie sich keine Sorgen über die Einstellung „Auflösung“ (auf meinem Screenshot als 240 angezeigt) – die wird nur zum Drucken verwendet und hat keinen Einfluss darauf, wie sie von Facebook angezeigt oder verarbeitet wird. Tatsächlich entfernt Facebook diese Daten sowieso vollständig aus Bildern. Normalerweise halte ich meine Resizing-Schärfung bei „Bildschirm“ und „Hoch“, aber wenn das für Ihren Geschmack zu viel ist, können Sie entweder den Wert verringern oder die Ausgabe-Scharfzeichnung komplett überspringen. Die EXIF-Daten / Metadaten werden sowieso von Facebook entfernt, sodass Sie diesen Teil auch überspringen können.

3. Größenänderung von Bildern aus Photoshop für Facebook

Wenn Sie mit Bildern in Photoshop arbeiten, können Sie die Größe entweder in einem separaten Schritt über den Dialog „Bildgröße“ (STRG + ALT + I) ändern oder die Größe des Bildes auch im Fenster „Für Web speichern“ ändern. Ich persönlich ziehe es vor, dies über das Dialogfeld Bildgröße zu tun, wie unten gezeigt:

Photoshop-Bildgröße

Wählen Sie die Größe, mit der Sie sich wohlfühlen, und geben Sie sie in den Breiteneingabebereich für Querformat oder in den Höheneingabebereich für Hochformat ein. Für dieselbe Landschaftsaufnahme oben habe ich eine Breite von 960 gewählt und Photoshop hat automatisch die richtige Höhe berechnet. Auch hier spielt die Auflösung keine Rolle, Sie können sie also auf dem Standardwert belassen. Für das Resampling bevorzuge ich beim Reduzieren der Bildauflösung „Bicubic Sharper“, da es die Details gut macht und ich mir selten Gedanken über das Schärfen des Bildes machen muss.

Sobald Sie die Größe des Bildes geändert haben, können Sie es speichern. Wenn das Dialogfeld „JPEG-Optionen“ angezeigt wird, wählen Sie einen Wert zwischen 10 und 12 für die JPEG-Datei mit der besten Qualität, wie unten gezeigt:

Photoshop JPEG-Optionen

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des Werkzeugs „Für Web speichern“ in Photoshop, auf das Sie zugreifen können, indem Sie ALT + UMSCHALT + STRG + S drücken oder zu „Datei -> Für Web speichern…“ gehen. Wählen Sie in diesem Fenster die JPEG-Qualität zwischen 85 und 100 aus, stellen Sie sicher, dass „Farbprofil einbetten“ aktiviert ist, und vergewissern Sie sich auch, dass „In sRGB konvertieren“ ebenfalls aktiviert ist:

Photoshop für das Web speichern

Mit dem Werkzeug „Für Web speichern“ können Sie den Prozess der Größenänderung des Bildes komplett überspringen – geben Sie einfach die gewünschte Bildgröße unter „Bildgröße“ ein und wählen Sie den Größenänderungsalgorithmus wie „Bikubisch schärfer“. Photoshop ändert die Größe des Bildes und speichert es für Sie im gewünschten Format und in der gewünschten Qualitätseinstellung.

4. Zusammenfassung

Trotz der Empfehlung von Facebook, Fotos für die beste Bildqualität auf eine Auflösung von 720, 960 oder 2048 Pixel zu skalieren, scheint es nicht schaden zu können, andere nicht standardmäßige Auflösungen auszuwählen. Wie ich im obigen Artikel gezeigt habe, ändert Facebook die Größe des hochgeladenen Bildes nicht auf eine kleinere Auflösung, solange Sie nicht versuchen, ein Bild in voller Auflösung mit mehr als 2048 Pixeln hochzuladen – es wird nur eine Komprimierung anwenden und die eingebetteten Metadaten entfernen . Wählen Sie für die Präsentation Ihrer Arbeit eine beliebige Größe aus, mit der Sie sich wohlfühlen.Ich persönlich wähle 2048 Pixel und das ist die gleiche Auflösung, die wir hier bei PL für Bilder bereitstellen, aber einige Leute sind möglicherweise nicht damit einverstanden, Bilder mit einer solchen Auflösung bereitzustellen. Denken Sie jedoch daran, dass die Auflösung der Geräte, mit denen Menschen auf das Internet zugreifen, schnell zunimmt, sodass größere Bilder sicherlich ansprechender aussehen als kleine.

Wenn Sie jedoch Ihr Timeline-Coverfoto oder Ihr Profilbild aktualisieren, würde ich empfehlen, diese genau in der von Facebook empfohlenen Größe zu extrahieren, um eine Größenänderung zu vermeiden. Sie können die Zuschneidewerkzeuge in Lightroom und Photoshop verwenden, um dies zu erreichen …

votes
Article Rating
Verwandter artikel:  So empfehlen Sie eine Seite in einem Facebook-Kommentar
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector