0 ansichten

[Nur für Experten] Wie Sie Ihre Instagram-Follower mit Facebook-Anzeigen ansprechen – ein Paint-by-the-Numbers-Leitfaden mit Beispielen

Facebook-Werbung ist ein riesiges, gigantisches Biest von einem Thema – wie Astrophysik.

Erschwerend kommt hinzu, dass es sich ständig ändert. Wenn Sie also dieses kürzliche Facebook-Anzeigen-Update verpasst haben, seien Sie nicht zu hart zu sich selbst.

Facebook hat vor kurzem damit begonnen, es Ihnen zu ermöglichen, Ihre Instagram-Follower mit Anzeigen anzusprechen, und das ist groß. Die 2 Millionen monatlichen Werbetreibenden von Instagram waren lange Zeit ein Streitpunkt und konnten ihre Instagram-Follower nie direkt ansprechen.

Bis jetzt, das ist.

Was bedeutet das für Sie?

Zum einen bedeutet dies, dass Sie jetzt die Möglichkeit haben, Personen neu anzusprechen, die sich mit Ihren Instagram-Posts beschäftigt oder eine Geschichte angesehen haben. Es bedeutet auch, dass Sie Ihr Instagram jetzt auf eine ganz neue Art und Weise monetarisieren können.

Darüber hinaus eröffnet dies eine enorme Chance für das Influencer-Marketing. Die Kopplung von Retargeting-Bemühungen mit Ihren Influencer-Partnerschaften kann sich als solide Taktik erweisen, um Kunden dazu zu bringen, sich mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu beschäftigen.

Während Remarketing, ohne gruselig zu sein, eine knifflige Sache ist, ist Instagram die ideale Plattform, um mit der Strategie zu experimentieren und das Handwerk zu verfeinern.

Hier ist ein Blick darauf, wie Sie das, was Sie von Facebook-Anzeigen gelernt haben, auf sein jüngeres, visuell veranlagtes Geschwister Instagram anwenden können.

Retargeting von Instagram-Followern mit Facebook-Anzeigen

Der Start des Retargeting-Prozesses ist relativ einfach. Wenn Sie dies schon einmal mit Facebook gemacht haben, werden Sie schnell lernen.Der Hauptunterschied zwischen Facebook-Retargeting und dem Hinzufügen von Instagram zum Mix besteht darin, dass Sie sowohl Ihr Facebook-Konto als auch ein aktives Instagram-Geschäftskonto benötigen.

Wenn Sie sich nicht sehr gut auskennen Retargeting-Prozess , hier ist ein kurzer Überblick:

Ein potenzieller Kunde besucht Ihre Website, Ihren Blog oder Ihr Social-Media-Konto, ohne zu konvertieren.

Anschließend erstellen Sie eine Kampagne, die darauf abzielt, Personen anzusprechen, die in der Vergangenheit eine Art Interaktion mit Ihrem Unternehmen hatten (sei es eine von Ihnen hochgeladene Kundendatei oder Web-Traffic).

So übertragen Sie diese Idee auf Instagram: Innerhalb des Retargeting-Kampagnendachs können Sie jetzt eine Liste mit Personen erstellen, die auf Ihre Fotos geklickt oder Ihre neueste Story angesehen haben. Wenn Sie Influencer-Marketing betreiben, können Sie Personen ansprechen, die sich mit einem Beitrag beschäftigt haben, in dem Ihr Markenname getaggt wurde.

Um dies zu tun, erstellen Sie zunächst mit Ihren Instagram-Followern eine neue benutzerdefinierte Zielgruppe auf Facebook.

So fangen Sie mit Retargeting auf Instagram an:

  • Gehe zu Facebook-Anzeigenmanager und öffnen Sie die Registerkarte "Zielgruppen". . Klicken Sie dort auf „ Zielgruppe erstellen “ und wählen Sie die aus Benutzerdefinierte Zielgruppe Möglichkeit.

  • Es gibt vier verschiedene Optionen zum Erstellen einer benutzerdefinierten Zielgruppe. In diesem Fall sollten Sie mit dem „ Engagement " Möglichkeit.

  • Mit dieser neuen Funktion können Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen, die speziell auf Instagram-Aktivitäten basiert, und Sie können bestimmte Verhaltensweisen aufschlüsseln. Sie können beispielsweise Personen ansprechen, die zwei Minuten lang einen bestimmten Beitrag angesehen haben, Personen, die ein Video mit „Gefällt mir“ markiert oder kommentiert haben, und so weiter.

An diesem Punkt haben Sie das „ Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe ” Aufforderung, basierend auf Personen, die Ihre Instagram-Videos angesehen oder mit Ihrem Instagram-Unternehmensprofil interagiert haben.

Wenn Sie die Option „ Instagram-Unternehmensprofil “, können Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe aus Personen erstellen, die eine der folgenden Aktionen durchgeführt haben:

  • Interagiert mit Ihrem Instagram-Profil (das bedeutet, dass Sie Ihr Profil besuchen ODER sich mit Ihren Inhalten oder Anzeigen beschäftigen)
  • Habe nur dein Instagram-Profil besucht
  • Nur mit Ihren Inhalten oder Anzeigen beschäftigt
  • Eine Nachricht an Ihr Unternehmensprofil gesendet
  • Einen Ihrer Beiträge oder Anzeigen gespeichert

Diese Optionen sind dazu da, Ihnen eine Art Interessenbarometer zu geben.

Angenommen, Sie haben eine Gruppe von Personen, die Ihre Beiträge kommentiert, aber noch nie etwas von Ihrer Website gekauft haben. Das nächste Mal, wenn sie sich bei Social Media anmelden; Ihnen werden Anzeigen zu den Produkten präsentiert, an denen sie interessiert sein könnten, und Ihre Lösung direkt vor einem Publikum positionieren, das Ihnen bereits eine Chance gegeben hat.

Personen, die beispielsweise bestimmte Beiträge speichern, möchten Ihre Website wahrscheinlich für die spätere Verwendung mit einem Lesezeichen versehen oder zumindest etwas über Ihre allgemeine Ästhetik mögen. Hier ermöglichen Ihnen die Retargeting-Segmentierungsoptionen, die passiv Interessierten von den ernsthafteren zu trennen.

Nachdem Sie in Ihrem Instagram Business-Konto aus der Liste der Optionen ausgewählt haben, ist es an der Zeit, die Anzeigen so einzurichten, dass sie auf Ihre ausgewählte benutzerdefinierte Zielgruppe ausgerichtet sind.

  • Zuerst müssen Sie einen Zeitrahmen für Personen auswählen, die unter die von Ihnen gewählte Kategorie fallen.

  • Ähnlich wie bei Facebook können Sie sich Daten ansehen, die ein ganzes Jahr zurückreichen. Aber Instagram sammelt erst seit Juni 2017 Daten. Das ist also zu diesem Zeitpunkt so weit zurück in der Zeit, wie Sie gehen können. Mit der Zeit wird diese Funktion immer wertvoller.
  • Nachdem Sie Ihrer neuen Zielgruppe einen Namen gegeben haben, klicken Sie auf Zielgruppe erstellen .

Einschließen und Ausschließen Ihres Publikums

Sie sind sich nicht sicher, was Sie in Ihre erste Instagram-Kampagne aufnehmen sollen? Mit Remarketing-Kampagnen möchten Sie in der Regel diejenigen Kunden (oder besser gesagt potenzielle Kunden) erneut ansprechen, die noch nicht konvertiert haben. Wir alle waren Opfer von Remarketing-Kampagnen, die etwas anbieten, das wir bereits gekauft haben – definitiv nicht der richtige Ansatz!

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen, können Sie Personen einbeziehen, die mit Ihrem Instagram-Profil interagiert UND Ihnen eine private Nachricht gesendet haben. Aber Sie sollten wahrscheinlich Leute auslassen, die diese Maßnahmen ergriffen UND etwas von Ihrer Website gekauft haben.

Sie möchten treue Kunden sicherlich nicht belästigen, indem Sie ihnen das Gefühl geben, dass Ihre digitale Präsenz über ihnen auftaucht, während sie sich durch das Internet bewegen.

Das Schöne an Einschlüssen und Ausschlüssen ist, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt. Sie können ein zweites Instagram-Konto hinzufügen, um eine große allgemeine benutzerdefinierte Zielgruppe einzurichten – ein Konto wie dieses eignet sich am besten, um Werbeaktionen oder neue Produkte anzukündigen.

BONUS-TIPPS: Klicken Sie hier, um exklusive Bonustipps zu erhalten, wie Sie den Verkehr von Instagram steigern können!

Einrichten Ihrer Anzeigen

Alles, was Sie tun müssen, um loszulegen, ist eine neue Kampagne in Ihrem Facebook Ad Manager zu erstellen. Wählen Sie zunächst Ihr Ziel und geben Sie den Namen Ihrer Kampagne ein – so wie Sie es die ganze Zeit für Facebook-Anzeigen getan haben. Obwohl die Benutzeroberfläche dieselbe ist, sollten Sie sich einige Dinge über die Versorgung Ihres Instagram-Publikums im Vergleich zu Ihren Facebook-Fans merken.

Das Instagram-Publikum ist etwas jünger und diese Menge kümmert sich mehr um Ästhetik. Viele Anzeigen fühlen sich oft nicht wie Anzeigen an. Dies ist in einem Meer von Werbeblockern und einem Publikum, das Verkaufstaktiken durch den Bildschirm riechen kann, umso wichtiger geworden.

Nachdem Sie eine neue Kampagne gestartet haben, sollten Sie herausfinden, wo Ihre Retargeting-Bemühungen am besten eingesetzt werden. Angenommen, Sie suchen nach einer großen Gruppe von Personen, denen Ihre Posts gefallen haben, die Ihre Website jedoch noch nie angesehen haben, und Sie möchten den Website-Traffic erhöhen. Versuchen Sie, mehr Traffic zu generieren, indem Sie mindestens zwei Anzeigengruppen einrichten: eine für Mobilgeräte und eine für den Desktop (z. B.).

Innerhalb jedes Anzeigensatzes können Sie sich auf verschiedene Wege konzentrieren, um diesen Traffic zu erhalten, sei es eine Desktop-Anzeige, die für einen Inhalt wirbt, oder ein für Mobilgeräte optimierter Link, der ein Paar Schuhe aus einem Beitrag enthält, der jemandem zuvor gefallen hat.

Ein anderer Ansatz besteht darin, den Engagement-Prozess über Instagram zu starten und dann die Konvertierung auf Facebook abzuschließen. Dies funktioniert am besten, wenn Sie bereits eine beträchtliche Fangemeinde auf Facebook haben und Verbraucher auf die Seite verlinken können – z. B. durch einen Wettbewerb, der einen Facebook-Post, Werbegeschenke und Links zu zusätzlichen Inhalten fördert.

Wie man Instagram Engagement Audiences effektiv nutzt

Diese neue Facebook-Targeting-Funktion hört nicht damit auf, benutzerdefinierte Zielgruppen zu erstellen und sie von dort aus anzusprechen – es gibt wirklich viel ungenutztes Potenzial innerhalb dieser Facebook/Instagram-Targeting-Anordnung. Schließlich ist Instagram die soziale Plattform mit der höchsten Interaktionsrate aller Plattformen im Internet.

Wenn Sie also eine benutzerdefinierte Zielgruppe auf der Grundlage von Instagram erstellen, können Sie auch Lookalike Audiences erstellen (Zielgruppen, die Ihrer Kerndemografie ähneln).

Und Sie können dies für alles tun – einschließlich Videozuschauern. Der Grund für die Strategie zum Retargeting früherer Videozuschauer ist, dass Personen, die Ihr Video zuvor angesehen haben, wahrscheinlich auch Ihre neuen Videos ansehen werden, was Ihnen dabei hilft, einen Rückstand an treuen Zuschauern aufzubauen, die anfangen, sich Ihre Inhalte regelmäßig anzusehen.

Wie bei jeder Facebook-Werbekampagne werden Sie viele Tests durchführen wollen, und Sie werden es wahrscheinlich nicht gleich beim ersten Versuch richtig machen. Hier sind ein paar Testideen, die Sie ausprobieren können:

1) „Engagement-Typen“ gegeneinander testen

Erstellen Sie separate Zielgruppen für alle 4 Interaktionstypen (Profilbesuche, Post-/Werbeinteraktionen, Nachrichtensender, Post-/Werbespeicherung). Dann testen Sie sie gegeneinander. Welcher schneidet am besten ab?

Sofern Ihre Instagram-Seite nicht wahnsinnig viel Engagement erhält, sollten Sie den Zeitrahmen für das Engagement auf mindestens 90 Tage festlegen, damit in jeder Zielgruppe genügend Personen vorhanden sind.

PRO-TIPP

Verwenden Sie immer Standort-Targeting

Alle diese Tests können einzeln oder mit zusätzlichen Targeting-Informationen ausgeführt werden. Zumindest empfehlen wir, Ihr Targeting nach Ländern einzugrenzen, da Instagram eine sehr globale Community ist und Ihr Produkt dies möglicherweise nicht ist.

2) Testen Sie Lookalikes vom Typ „Engagement“.

Bei Jumper Media erhält unsere Instagram-Seite ungefähr 50 DM pro Woche, aber die Chancen stehen gut, dass Sie weniger bekommen. (Das ist ok, wir arbeiten jetzt schon eine Weile an der Instagram-Sache.)

Wenn Sie also feststellen, dass die benutzerdefinierten Zielgruppen, die Sie aus Personen erstellen, die Ihrem Instagram-Nachrichten gesendet haben, wirklich, wirklich winzig sind, sollten Sie versuchen, Lookalike Audiences zu verwenden und sie gegeneinander zu testen.

Für 99 % von Ihnen, die dies lesen, ist dies ein viel praktischerer Test als Nr. 1.

3) Cross-Promotion für Ihre Facebook-Seite

Wenn jemand mit Ihren Posts auf Instagram interagiert hat, ist er wahrscheinlich sehr empfänglich dafür, Ihre Facebook-Fanseite zu liken. Versuchen Sie, diese Zielgruppe mit einer Page Likes-Kampagne für GÜNSTIGE Cost-per-Page-Likes anzusprechen. Achten Sie beim Einrichten des Anzeigensets darauf, Facebook-Seiten-Likes aus Ihrer Zielgruppe auszuschließen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

BONUS-TIPPS: Klicken Sie hier, um exklusive Bonustipps zu erhalten, wie Sie den Verkehr von Instagram steigern können!

4) Richten Sie Ihre Instagram-Anzeigen auf Hyper-Targeting aus

Erstellen Sie eine Lookalike Audience aus Personen, die mit Ihren Instagram-Posts/Anzeigen interagiert haben. Schicken Sie diese Leute zu einer Instagram-spezifischen Anzeige für spottbillige CPEs.

Wenn Sie über 10.000 Instagram-Follower haben, können Sie auch Links zu Ihren Instagram-Storys hinzufügen und diese als Testfeld dafür nutzen, welche Inhalte in einer bezahlten Anzeige am besten abschneiden.

5) Lass Facebook das KI-Ding machen

Wir haben einige wirklich großartige Ergebnisse mit Facebook-Anzeigen erzielt, indem wir einfach EINE TONNE von Kriterien auf das Targeting geworfen haben und darauf vertraut haben, dass Facebooks KI- und maschinelle Lernalgorithmen es für uns herausfinden. Versuchen Sie also, alle Ihre Instagram Custom Audiences und Lookalike Audiences zu einem Anzeigensatz hinzuzufügen, und schließen Sie bestimmte Zielgruppen basierend auf Ihrem Anzeigenziel aus (z.schließen Sie eine aktuelle Kundenliste aus, wenn Sie Conversions anstreben).

Wählen Sie Ihre Länder, Geschlechter und Altersgruppen aus. Wählen Sie dann A BUNCH of Interests (10+) und wenn Sie wirklich wollen geht alle raus drücke den weiter verengen Option und wählen Sie weitere 10+ Interessen aus. Jetzt schließen Sie Personen ein, die mindestens einem Interesse in Ihrem ersten Satz entsprechen UND einem Interesse in dem zweiten Satz.

Die Endergebnisse werden in etwa so aussehen:

instagram-ad-targeting-beispiele-tipps-best-practices

So sprechen Sie Ihre Instagram-Follower mit Facebook-Anzeigen an

Als Vermarkter ist es eines der frustrierendsten Dinge bei der Geschäftstätigkeit, zu wissen, dass Sie jedes Mal einen potenziellen Kunden verlieren, wenn sich jemand nicht zu Ihrer Website durchklickt (und die Tatsache, dass Sie nicht immer viel tun können, um die menschliche Natur zu bekämpfen). . Um dieses Problem zu lösen, hat Facebook endlich eine Funktion eingeführt, mit der Sie gezielte Anzeigen für Instagram erstellen können. Sie können es als eine Art Follow-up für diejenigen verwenden, die sich mit Ihrem Instagram-Konto beschäftigt haben.

Dies ist enorm, da Instagram ein visuelles Erlebnis bietet – gesponserte Inhalte und richtig gemachte Anzeigen fühlen sich wie ein Fenster in den Lebensstil an, nach dem Verbraucher suchen – und nicht wie ein verzweifeltes Plädoyer für Verkäufe.

Gerade bei Instagram-Nutzern, die ihren sozialen ROI mit den umfangreichen Funktionen von Facebook tracken möchten, steckt so viel Potenzial in diesem Feature.

Wir bei Jumper Media wissen, dass das Hinzufügen einer weiteren Plattform für soziales Marketing ein wenig überwältigend sein kann. Kontaktieren Sie uns noch heute, um darüber zu sprechen, wie Sie Ihr Instagram-Publikum nutzen können, um den Umsatz mit Facebook-Anzeigen zu steigern.

votes
Article Rating
Verwandter artikel:  So verkaufen Sie auf Facebook ohne Website
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector