0 ansichten

Die brutale Wahrheit über Selfies, Narzissmus und geringes Selbstwertgefühl

Früher war ein gut aussehendes Jahrbuchfoto das Hauptanliegen der Jungen und Eitelen. Mit dem Aufkommen von Social Media steigt der Druck, online gut auszusehen.

Geben Sie die ein Selfie: Die Selbstfotografie, die außer Kontrolle geraten kann.

Selbstporträts sind nichts Neues. Künstler wie Vincent van Gogh verwenden seit Hunderten von Jahren Farbe und Leinwand, um analoge Selfies zu erstellen. Tatsächlich schuf van Gogh zwischen 1886 und 1889 mehr als 30 Selbstporträts.

Das Wort Selfie existierte bis zum Jahr 2002 nicht einmal. Der Begriff bezieht sich speziell auf die Verwendung einer Digitalkamera, um ein Selbstporträt aufzunehmen. Da Digitalkameras (oder Smartphones mit Kameras) so schnell und einfach Bilder aufnehmen können, sind Selfies zu einem festen Bestandteil der modernen Online-Landschaft geworden.

Selfies haben auch eine ganze Selfie-Produktindustrie hervorgebracht, mit Selfie-Sticks, Fernbedienungen und sogar Selfie-Drohnen, die den digitalen Markt überschwemmen.

Gleichzeitig haben Selfies einen schlechten Ruf als etwas, das Narzissten tun. Sich selbst zu fotografieren ist nicht immer eine Übung in Selbstliebe. Manchmal ist es einfach eine praktische Möglichkeit, ein Foto zu machen, wenn niemand sonst in der Nähe ist, um den Schnappschuss zu machen.

Aber wenn eine Person morgens aufwacht, sich die Zähne putzt, duscht und dann 10-20 Selfies macht, um auszuwählen, welches an diesem Morgen auf Instagram gepostet werden soll, könnte das einfach ein Problem sein.

Zu viele Selfies auf Facebook und Instagram zu posten ist nicht nur mit Narzissmus verbunden, es kann zur Sucht werden. Einige Selfie-Süchtige haben sogar versucht, Selbstmord zu begehen, wenn sie nicht genau das richtige Selfie bekommen konnten.

Was ist der Unterschied zwischen dem einfachen Aufnehmen eines Selfies und einer Selfie-Besessenheit?

1. Gesunde Selfies werden selten gemacht

Es gibt zwar keine feste Regel, wie viel zu viel ist, aber Selfies werden definitiv problematisch, wenn sie zu häufig gepostet werden. Alle paar Monate ein Selfie auf Facebook zu posten, unterscheidet sich stark davon, alle paar Stunden oder sogar alle paar Tage ein neues Selfie zu posten.

2. Gesunde Selfies enthalten oft andere Menschen, Tiere oder Sehenswürdigkeiten

Selfies, bei denen es nicht nur um Selbstverherrlichung geht, beinhalten andere Personen, Haustiere oder Interessengebiete … und vielleicht steht die Person, die das Selfie macht, nicht im Mittelpunkt des Schnappschusses.

3. Gesunde Selfies haben oft einen Zweck

Für einen Geschäftsinhaber, der versucht, etwas Nützliches oder Positives zu lehren oder zu teilen, kann das Aufnehmen von Selfies (insbesondere Video-Selfies) Teil des Geschäfts sein. Es gibt jedoch einen schmalen Grat. Einige Unternehmen bestehen aus Leuten, die Vanity Shots auf Instagram posten und mit ihrer großen Fangemeinde Geld verdienen. In Anbetracht der Tatsache, dass einige Instagram-Prominente als Fälschungen entlarvt wurden, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, einige persönliche Hintergrundinformationen über die Personen zu erhalten, denen Sie in den sozialen Medien folgen.

Das Paradoxe an Selfies ist, dass sie oft in sozialen Medien gepostet werden, um eine Person gut aussehen zu lassen. Tatsächlich erzeugen sie oft das Gegenteil von dem, was beabsichtigt war.

Hier sind nur ein paar Nachteile, wenn man zu viele Selfies postet:

1. Selfies können zur Sucht werden

Selfies können süchtig machen, wenn Leute, die ständig Selfies machen, denken, dass Likes ein Maßstab für Selbstwert sind. Jedes Mal, wenn ein neues Like gepostet wird, kann es für eine Person, die verzweifelt nach positiver Aufmerksamkeit sucht, wie ein Schuss Kokain sein. Die Ironie ist, dass Selfies Menschen tatsächlich weniger sympathisch und weniger zuordenbar machen, insbesondere in Bezug auf enge Familienmitglieder und Freunde, die möglicherweise eine andere Person kennen als die auf den Selfies.

2. Es kann Beziehungen verletzen

Der Selfie-Süchtige muss wissen: Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen das Selfie-Poster weniger mögen, wenn sie zu viele Selfies posten.

3. Es kann die Jobaussichten beeinträchtigen

Ebenso können zu viele Selfies bei einem potenziellen Arbeitgeber ein Fragezeichen über die Einstellung einer Person hinterlassen … und können sogar dazu führen, dass das nicht anspruchsvolle Selfie-Poster seinen aktuellen Job verliert.

3. Zu viele Selfies können den Eindruck von Narzissmus erwecken

Das Stereotyp ist, dass Menschen, die Selfies posten, eingebildet oder regelrechte Narzissten sind. Oft hat jemand, der zu viele Selfies postet, jedoch ein geringes Selbstwertgefühl.

Einer Studie zufolge können Männer, die viele Selfies posten, unter Narzissmus leiden, aber das gilt nicht so für Frauen. Wie auch immer, die Ironie ist: Eine Person, die Selfies postet, weil sie unbedingt gemocht werden möchte, schadet tatsächlich ihren Chancen.

Jetzt, wo Selfies den Ruf haben, ein Zeichen von Narzissmus oder Selbstüberhöhung zu sein, plädieren einige für einen anderen Ansatz. Das Konzept eines hochwertigen Facebook-Profils mit hohem Status, das oft in Beziehungsforen diskutiert wird, bezieht sich auf die Erstellung faszinierender, interessanter Facebook-Inhalte, die Menschen anlocken, ohne dass es von einem Bedürfnis nach Aufmerksamkeit getrieben zu sein scheint.

Das Konzept hat sogar Online-Kurse hervorgebracht, in denen es darum geht, wie man eine ansprechende Facebook-Persona erstellt, die sogar dazu beitragen kann, sinnvollere Beziehungsaussichten zu gewinnen. Mit anderen Worten, wenn Sie eine hochwertige Beziehung wünschen, sollten Sie in Ihren Social-Media-Profilen als hochwertig erscheinen. Personen, die zu viele Selfies posten, gelten allgemein als Profil mit geringem Wert.

Wenn solche Techniken immer häufiger eingesetzt werden, besteht natürlich die Möglichkeit, dass Menschen sie als Mittel zur Meinungsmanipulation durchschauen. Eine zurückhaltendere Herangehensweise an das Posten in sozialen Medien wird jedoch wahrscheinlich bessere Ergebnisse erzielen als ein übermäßiger Genuss von Selfies.

Das alte Sprichwort weniger ist mehr trifft definitiv auf Selfies und Social Media zu. Ein bescheidener, respektvoller Ansatz beim Posten von Selbstporträts auf Orten wie Facebook und Instagram kann tatsächlich viel mehr bewirken, als ständig mehrmals pro Woche oder, schlimmer noch, täglich Selfies zu posten.

votes
Article Rating
Verwandter artikel:  So signieren Sie ein Foto auf Instagram auf See
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector